Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Damensitzung 2013

Veranstaltungen

Das war die Sitzung des Damenelferrates 2013

Was ist 60 Jahre alt, sonnengelb und himmelblau, erfreut Menschen durch Tanz und Spaß?
Natürlich, der Honawersche Carnevalsverein!

"Sonnengelb und himmelblau, 60 Jahre HCV"




Wie in jedem Jahr durfte unser Damenelferrat mit ihrer Damensitzung unter Leitung von Präsidentin Ulrike in die neue Narrenzeit starten. Schon zu Beginn fand sich eine gut gefüllte Narrenburg vor, mit Gästen aus Nah und Fern. Auch lokale Politikprominenz durfte nicht fehlen, ob allerdings Rainer Brüderle irgendwo an der Theke Frauen bequatschte ist nicht überliefert, aber auch nicht auszuschließen. Vielleicht hat er sich ja als Gerdi verkleidet gehabt!? Aber nun zum Programm unserer Sitzung.



Die Eröffnung oblag wie immer der Prinzengarde, die in diesem Jahr einen Generationenwechsel vollzog. Symbolisch dafür tanze Prinzengarde und Jugendgarde gemeinsam. Da wurden so viele Beine geschwungen, dass einige den Rechenschieber rausholen mussten.
Auf dieses Gänsehautmoment folgte das doppelte Tanzmariechen, was die Eröffnung komplettierte. Nach so viel Tanzakrobatik zu Beginn, mussten erstmal die Lachmuskeln warm gemacht werden. Diesen Part übernahm Oberspatz Volker, dessen Bütt zu mindestens 80 % kein Playback war.



Damit dass Publikum auch weiterhin einen konstant hohen Blutfluss zur besseren Zirkulation der liquid erbrachten Ethanolmischeinheiten hielt, wurde im Anschluss erstmal eine Runde geschunkelt. (Aus Gründen des Jugendschutzes vermeiden wir die Verherrlichung von Alkohol - sorry liebe bayrische Besucher!)
Passend zum neuen Radweg rund um Honawer und angrenzender Stadtgebiete fuhr unsere Präsidentin Ulrike samt Drahtesel in die Bütt.
Um nochmals darauf hinzuweisen, dass seit mittlerweile 60 Jahren schon das Narrenhandwerk in Honawer praktiziert wird, wurden keine Kosten und Mühen gescheut und Stevie Wonder zu einem Ständchen eingeflogen. Wir geben zu, wir haben ihm nicht gesagt auf was genau er sich da einlässt, aber hinterher meinte er, dass er dass alles nicht so eng sehen würde. Ein wahrer Star. Im Gepäck waren auch ein paar heruntergekommene Rockstars, die die gesamte Nummer sprengten und ein sehr eigenwilliges Geburtstagsständchen spielten.



Nachdem die Bühne vom Unrat des Rocks befreit wurde, betrat unser Kinderballett die Bühne. Sie fuhren zur See auf der Suche nach Meerjungfrauen und Abenteuern. Jedes Jahr aufs Neue herrlich zu sehen, wie schon der kleine Nachwuchs ganz groß ist.



Was folgte ist nicht erwähnenswert, da der Autor dieser Rezension es verpasst hat - Schäm dich! (Anm. d. Webmasters). Aber die Kritiken waren auch allesamt niederschmetternd. "Beste Bütt aller Zeiten", "Selten so gelacht", "Mein Bauch tut immer noch weh", "Der ganze Saal hat gebrüllt". Also wie wir sehen, es gab Bauchschmerzen und unkontrolliertes Schreien, welch eine Folter... Hab ich es halt verpasst, diese so genannte "Bütt von Peter und Christoph". VERDAMMT!!!!! S*%&%*!!!
Aber ich bin eh nicht so der Typ zum lachen, ich setze mich lieber schlechtgelaunt an die Kasse oder fahre mit der Black Pearl zur See. Argh argh, Piraten ahoi! Das Jugendballett mit einer neuen Version Fluch der Karibik.



Was hat einen schlaffen Hals, die breiteste Stelle am Bauch und tanzt zum Karneval? Richtig, ein Straußenvogel. Und richtig, ein Mitglied des Herrenelferrates. Kombiniert ergibt das lustige Vögel.
Und dort wo der Vogel sich wohl fühlt, findet man gelegentlich auch ein Flugzeug. In unserem Flugzeug der HCV-Air saß die Crew der GarageGink mit 4 Stewardessen und flog mit einem Sketch durchs Publikum (PS: der Wehrleiter war auch dabei...)



Was nun folgte, war ein Medley von 80er Jahre Ohrwürmern, erbracht durch das Damenballett ehemals Gardeballett zukünftig Mütter-von-Prinzessinnen-Ballett (Prognosewert 19,53 %) zusammen mit Freddie Mercury.



Ein typischer Abend in einer Disco: zwei hübsche Mädels betreten den Raum, die Jungs posieren und werben um deren Gunst. So oder ähnlich war wohl die Idee der GarageGink. Raus kamen Jan und Christoph im heißen Frauenkostüm, wo selbst Olivia Jones die Koffer Richtung Australien packen würde (was sie letztlich auch tat). Zeitgenössische Musik und Flirt, am Ende bekommt immer der Mann mit der Pandamaske die Frauen und wer weiß, wie viele Kerle an diesem Abend noch zu Jan und Christoph sagten "Here´s my number, so call me maybe!?".



Als nächstes durfte Uwe sich wieder seiner geheimen Leidenschaft als Zumba-Trainer hingeben. Es gab zwar kein Zumba, aber Uwe gab mit Gesang den Takt an und die Damen des Elferrates bewegten dazu Hände, Hüften, Beine, Füße und sonstige Körperteile.



Stramm ging es in Richtung Ende der Veranstaltung, doch nun kam erstmal etwas ganz besonderes. Man kann sagen, diese Tänzerin hat mich für den Fasching begeistert. Also bedankt euch bei ihr, dass ich hier bin *muhahahaha* (für alle Nicht-Checker - das bedeutet fiese Bösewichtlache). Das erste Mal vor Äonen von Jahren getanzt und nun ein Comeback zum Jubiläum. Nebenbei hatte ihre Mutter, Magarethe vom Elferrat, Geburtstag und Sohn John kündigte die tanzende Mutti an. Ich spreche ganz klar vom ehemaligen Tanzmariechen Nadine, die noch einmal eine Solonummer zum Besten gab. Rocky als Einmarschmusik - da war ich schon im Bann.
Das Letzte kommt zum Schluss, sagte einst ein großer Philosoph (es war der Typ, der auch Fasching erfand im Jahre 1593). Also Vorhang auf fürs Männerballett des HCV. Die 80er und die Neuzeit der Musik wurden an diesem Abend schon bedient und nun bekam auch das Zeitalter der Boy- und Girlbands ihre Würdigung. Die 90er Jahre mit den Backstreet Boys und Spice Girls. Liebe Lesende, sollte jemand von euch ein Schuhgeschäft haben und sucht noch männliche Models für weibliche Schuhe - unser Marc vom Männerballett! Der läuft in hohen Schuhen wie ein Vollprofi!



Ein geselliger und unterhaltsamer Abend mit Programm ging vorbei. Zum großen Finale zeigten sich nochmals alle Beteiligten bevor unser Uwe musikalisch in die Nacht startete.



Wir danken allen beteiligten Narren, den Zuschauern, den fleißigen Helfern und Unterstützern, der Bewirtung sowie allen, die wir vergessen haben.

Bis zum nächsten Mal und ein Honawer Helau,
Euer Tobias mit der Pandamaske.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü