Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prunksitzung 2012

Veranstaltungen

Das war die Sitzung des Herrenelferrates 2012

Nach einer furiosen Damensitzung durfte drei Wochen später der Männerelferrat zum Spektakel laden und der 59. Prunksitzung vorsitzen. Weil er nicht rechtzeitig durch den TÜV kam, musste unser Präsident Jens pausieren (manche munkeln er bewerbe sich im Schloss Bellevue) und wurde vom Interimspräsidenten Volker vertreten. O-Ton Jens: "Schön hat er´s gemacht!"



Nachdem die Herren von unserer Prinzengarde hineingeführt wurden, durfte sich auch das neue Prinzenpaar zeigen. Prinz Thomas und Prinzessin Maria schwangen dieses Jahr das Zepter. Unbekannte sind sie nicht, denn schon seit vielen Jahren zählen sie zu den fleißigen Unterstützern des HCV. Und so würde es uns nicht wundern, wenn der Regentenstab selbst geschnitzt ist.
Nachdem das Küssen nun wieder erlaubt wurde, stieg die Laune und der Abend war bereit zur Kür. Das geschulte Auge weiß, als nächstes kommt der Gardetanz und so ist es auch. Flott noch dran das doppelte Tanzmariechen und man war mitten im Abend. So viel gelb und blau, was da auf der Bühne umhersprang, das letzte Mal ging es so wild in diesen Farben zu, als die FDP Ministerposten verteilt hat. Aber unsere Umfragewerte sind fantastisch und unsere Präsidentenmehrheit steht!



Die Feuchtbiotope in Hohenebra bringen ja regelmäßig Nachwuchs hervor und so konnten wir auch dieses Jahr wieder eine neue Tanzgruppe begrüßen. Staatlich geprüft (mit dem "Hohbein Inside"-Siegel) hatten die Jugendclubbesetzer (JCB) Premiere auf der Showbühne der Narrenburg.



Dem folgte die Jugendgarde mit bekannten Melodien, bei denen der ein oder andere Pirat jetzt noch einen Ohrwurm hat. Danach feierte der große WDR-Star Dittsche seinen Durchbruch als Gast beim HCV. Dittsche ging zu Achim und lernte einen typischen Abend im Honawerschen Kneipenleben kennen: "Es trinkt der Mensch, es säuft das Schwein, doch heute säuft der Karnevalsverein!"
Übrigens: Die Gage und Getränke zahlte unser neuer Sponsor Carsten M. - nee das versteht keiner… C. Maschmaier…mmh na egal, ein reicher Antisympathietyp halt.



Genug getrunken, Augen auf für unsere Kleinen im chinesischen Programmpunkt. Wie schon zur Damensitzung fällt mir nicht weiter ein als: fantastisch! Im Anschluss an Drachen und Kimono durfte unsere Evi ein weiteres Mal mit stimmungsvollen Lieder die Hüften zum Schunkeln bringen.



Was passiert, wenn man in der Schule nicht aufpasst, präsentierte uns Uwe der Kugelblitz Langkutscher. Er war frisch aus dem Dschungelcamp zurück und hatte so einiges zu berichten. Doch nicht nur Uwe war informativ, investigativ wurde es auch mit den alljährlichen HCV-News.
Eine etwas andere Pinkelpause veranstaltete die GarageGink, ausnahmsweise flossen lachenderweise mehr Tropfen über die Wangen als anderswo lang. Und was lernten wir aus deren Darbietung? Auch Gardemädchen müssen pupsen...



Pünktlich von der Pinkelpause zurück gab es einen Gong und die Schule des HCV öffnete. Darin tanzten und spaßten Schulmädchen und nun wissen alle "Marco stinkt" und Einstein kann tanzen. Die Jugendgarde zum zweiten wars.



Sweet Sensation! Ja unsere Garde war wieder im süßen Look und erneut stieg der Insulinspiegel der Herrschaften. Zur Beruhigung gab es volle Männerpower und Gastredner Werner Matausch stieg in die Bütt. Aber auch er konnte keine Herzen reparieren, das kann nur Udo Lindenberg und den haben wir dann auch gesehen!
Das unsere Damen tanzen können, wussten wir schon - doch wie gut, sahen wir nun. Zu Schwarzlicht und in selbst gemalten Klamotten haben sie gezeigt, was in ihnen steckt. Aber tanzende Frauen hat jeder, ACDC-spielende Pinguine nicht! Zack, hier waren sie. Diese Mal mit Unterstützung aus der Arktis - denn alle wollten die Eisbären sehen!



Eigenlob stinkt, doch wer nen Butler mit Glatze spielt, muss stinken! Das Beste kommt zum Schluss und hier war es. Ein prüdes Paar, ein Schloss voller Außerirdischer vom Planeten Transsexual und jede Menge Musik. Die Rocky Horror Show feierte einen Ausflug in die Narrenburg des HCV und war für alle Mitwirkende wie auch Zuschauer der Kracher.





Wieder einmal ging ein super Abend zu Ende mit einem vollem Saal und tollen Gästen. Erneut sei hier ein Dank an alle angebracht, die dabei waren - ob als Techniker im Hintergrund, fleißiger Bühnenbauer, trinkfester Gast, literweise Bier schleppende Kellnerin, Lars vom Mars oder andere Mitwirkende. Der Abend lief bis in den nächsten Morgen… doch das Karnevals-Wochenende endete für die letzten erst Dienstag früh. Wie war das mit Eigenlob stink usw.? Egal!

Karneval, mach weiter so, du bist ne dufte Type! Ick liebe dir du Schuft! Mit krachenden Helau und bis zum nächsten Jahr,   

Tobias "Riff Raff"


PS: Wie fandet ihr die diesjährige Session?




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü